•  
  •  
  •  
Johannes Steininger
Der 1977 in Linz geborene Künstler Johannes Steininger erweitert in seinen Arbeiten das Konzept skulpturaler Werke des 20 Jahrhunderts und legt hierbei den Fokus auf die Zero avant-garde. Dadurch soll eine tiefgreifende Verbindung zwischen dem Künstler, der Leinwand und dem Betrachter erzeugt werden werden, welche auch vom dem flüchtigen Charakter der Arbeit begleitet wird. 
 
Die mit Luft gefüllte Wandobjekte des Künstlers, bestehen aus mehreren individuell geschichtete Plastikfolien, welche Schicht für Schicht übereinander gelegt werden und aufgrund ihrer divergierenden Transparent, Haptik, Farbe und Qualität einzigartige plastische Oberflächen ergeben. 
 
Die als Soft-Sculptures bezeichneten Arbeiten, deren Oberfläche -  in Wechselwirkung mit Licht und Schatten, den verschiedenen Materialien, sowie die unterschiedlichen Farben, welche in Schichten übereinander gelegt werden - eine eigen Dynamik im Raum erzeugen, bestechen nicht nur durch ihre einzigartige Ästhetik sondern ermöglichen aufgrund deren Plastizität die Absorption von Schallwellen. 
 
© Johannes Steininger