Klaus Staudt
Geboren 1932 in Otterndorf/D. Studium der Medizin von 1954–1959. Nach einem Gaststudium 1957 bei Ernst Geitlinger an der Akademie der Bildenden Künste in München beginnt er dort ab 1959 ein reguläres Studium. 1963 Mitglied der Neuen Tendenzen. Von 1974–1994 Professor an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Klaus Staudt lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Klaus Staudt nimmt im Bereich der geometrischen Abstraktion eine höchst eigenständige und unverwechselbare Position ein. Das in mehr als vier Jahrzehnten entstandene Oeuvre beeindruckt durch seine Kontinuität, Stringenz und Innovationskraft.

Der Künstler fühlte sich von Anfang an dem Konstruktivismus verpflichtet. Seine Kompositionsweise unterliegt einem geometrisch-systematischen Denken, das die klare, einfache Bildform der konstruktivistischen Abstraktion durch das Moment der Bewegung sowie der visuellen Mehrdeutigkeit erweitert.

 

"Die seit 1960 entwickelten seriellen Reliefs und seit 1967 bis heute entstandenen seriellen Objekte beziehen sich hauptsächlich auf die Farbe Weiß, auf die Transparenz, das Licht und den Raum und schließen die Interaktion des Betrachters ein. Transparenz und Halbtransparenz verkörpern die Mehrschichtigkeit der Objekte. Die seit 1968 entwickelten farbig-transparenten Objekte bilden die kleinere in unregelmäßigen Zeitabständen bis heute sich fortentwickelnde Werkgruppe."

 

Zur Homepage des Künstlers:

http://www.klausstaudt.de

 

Interview mit Klaus Staudt:http://studiointernational.com/index.php/klaus-staudt-interview-mayor-gallery-london-concrete-constructivist-art